Dienstag, 04. September, 2018

BASF in Nunhem feiert 25 Jahre Hybrid-Porree

Nunhem, Niederlande.
Mit der Einführung der ersten Porreehybride sorgte Nunhems 1992 für einen echten Durchbruch in der Welt des Porree-Anbaus. Vom 30. August bis zum 1. September feierte der innovative Züchter den 25. Jahrestag des Nunhems Hybrid-Porrees. Anlässlich dieses Meilensteins haben wir nicht nur auf den Weg zurückgeschaut, den die Entwicklung der Porreehybriden genommen hat, sondern als Pionier der Branche vor allem auch einen Blick in die Zukunft geworfen.
Mit der Einführung der Porreehybride machte Nunhems auf einen Schlag kurzen Prozess mit der Problematik in Verbindung mit den freiabblühenden Porreesorten. Porree ist ein Kreuzbestäuber, der sich auch selbst befruchten kann. Je häufiger dies geschieht, desto mehr kommt es zu Inzucht und desto schwächer werden die Samen. Dies hat Auswirkungen auf die Einheitlichkeit und Stabilität der freiabblühenden Porreesorten. Mit der Entdeckung einer männlichen sterilen Pflanze, die sich nicht selbst befruchten konnte, wurde die Hybridisierung möglich. Diese Hybridisierung bedeutete eine wesentliche Verbesserung für die Qualität, die Einheitlichkeit und die Stabilität des Porrees.
Ganzjähriges Porree-Sortiment
Obwohl Nunhems selbst fest von den Vorteilen des Hybridporrees überzeugt war, stieß die Porreesorte – Carlton F1 – bei der Markteinführung 1996 nicht überall auf die gleiche Begeisterung. Dies war unter anderem auf die zunächst leicht abweichende Farbe der Porreehybriden zurückzuführen. Einige progressiven Anbauer ließen sich hierdurch jedoch nicht abschrecken und konnten schon bald einen um 35 bis 40 % höheren Ertrag realisieren. Dies hatte zur Folge, dass innerhalb von zwei Jahren selbst die größten Skeptiker umschwenkten. 2007 brachten wir mit Belton F1 und Megaton F1 eine neue Generation Porreehybriden heraus. 2010 rundeten wir das Porree-Sortiment mit den Wintersorten Pluston F1 und Aylton F1 ab.

Anlässlich des 25. Jahrestags wurde ein Demo-Feld angelegt, auf dem alle Sorten der vergangenen 25 Jahre zu bewundern sind. Auf dem Demo-Feld konnten sich die Geschäftspartner von BASF mit eigenen Augen ansehen, welchen Weg die Porreehybriden im Laufe der Jahre gegangen sind.
Nachhaltiger Porree-Anbau
Seit der Erfindung der Porreehybride haben wir die Hände nicht in den Schoß gelegt. Als Pionier im Bereich des Porree-Anbaus befassen wir uns fortlaufend mit der Erforschung und Entwicklung innovativer Methoden, um den Porree-Anbau nachhaltig zu machen. Zu den innovativen Methoden, mit denen wir uns im Jahr 2018 beschäftigen, zählen unter anderem der Anbau von Porree auf Wasser, Digital Farming mit Hilfe von Drohnen, die Erforschung der Resistenz gegen Porreekrankheiten und die umweltfreundliche Düngung. In diesen Bereichen sind wir immer sehr fortschrittlich gewesen und haben unsere innovative Einstellung daher anlässlich des Jahrestags mit zahlreichen Demonstrationen unterstrichen.

„Wir haben bei BASF große Erfahrung, aber vor allem auch ein großes Herz für Porree“, so Danny van Boom, Sales Manager des Crop Teams Porree. „Diese Begeisterung und dieses Wissen teilen wir mit unseren Kunden. Unser Ziel ist es, den Porree so nachhaltig wie möglich auf den Markt zu bringen und dadurch die Zukunft des Produkts Porree für den Konsumenten von morgen zu sichern. Wir sind davon überzeugt, dass wir uns auf diese Weise einen festen Platz in den Supermärkten erobern können“.



Über den Unternehmensbereich BASF Agricultural Solutions
Angesichts einer rasch wachsenden Weltbevölkerung wird zunehmend erwartet, dass wir eine nachhaltige Landwirtschaft und gesunde Umwelt etablieren und erhalten. In Zusammenarbeit mit Landwirten, Agrarfachleuten, Experten für Schädlingsbekämpfung und anderen sehen wir darin für uns wichtige Aufgaben. Deshalb investieren wir in eine starke Forschungs- und Entwicklungspipeline und ein breites Portfolio, das Lösungen rund um Saatgut und Pflanzeneigenschaften, chemischen und biologischen Pflanzenschutz, Bodenmanagement, Pflanzengesundheit, Schädlingsbekämpfung und digitale Landwirtschaft umfasst. Unser Team aus Experten im Labor, auf dem Feld, im Büro und in der Produktion verbindet innovatives Denken mit bodenständigem Handeln. Gemeinsam entwickeln wir Lösungen, die Wert schaffen – für Landwirte, die Gesellschaft und die Umwelt. Im Jahr 2017 hat unser Unternehmensbereich einen Umsatz von rund 5,7 Milliarden € erzielt. Weitere Informationen finden Sie unter www.agriculture.basf.com oder auf unseren Social-Media-Kanälen.

Über BASF
BASF steht für Chemie, die verbindet – für eine nachhaltige Zukunft. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Mehr als 115.000 Mitarbeiter arbeiten in der BASF-Gruppe daran, zum Erfolg unserer Kunden aus nahezu allen Branchen und in fast allen Ländern der Welt beizutragen. Unser Portfolio haben wir in den Segmenten Chemicals, Performance Products, Functional Materials & Solutions, Agricultural Solutions und Oil & Gas zusammengefasst. BASF erzielte 2017 einen Umsatz von 64,5 Milliarden €. BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und Zürich (BAS). Weitere Informationen unter www.basf.com.
Länderauswahl

Länderauswahl

Suche

Kontakt

Uwe Dijkshoorn
Brand Manager Vegetable seeds
uwe.dijkshoorn@vegetableseeds.basf.com

This news is available in